Coton de Tulèar Zucht - from Eggi's Dreamland VDH/FCI

Pflege eines Coton de Tuléar

 

Zum Wohlfühlen eines Coton gehört auch seine Körperpflege. Dafür sind Herrchen und Frauchen zuständig. Die Pflege fängt schon bei der Ernährung und beim täglichen Spaziergang an. Um allerdings zu sehen was für ein Prachtkerlchen wir haben, dafür müssen wir schon etwas mehr tun. Das fängt schon bei der Fellpflege an, geht über Baden, Ohren- und Zahnpflege, Gesundheit usw.

Hier ein kleiner Überblick über das Wohlfühlprogramm eines Coton:

   Fellpflege

Da der Coton ein Hund mit langem Haar ist benötigt er tägliches Kämmen und Bürsten um nicht zu verfilzen. Zum einen bekommt das Fell mehr Glanz und Fülle, zum anderen genießen die Cotons dieses Ritual sehr gern. Das A und O bei der Fellpflege ist das richtige Werkzeug.

In die Grundausstattung gehört unbedingt ein Tungler-Kamm, das ist ein Kamm mit rotierenden Zähnen. So ziept es nicht beim Kämmen. Dazu ein Flohkamm mit Griff, den man nicht nur für das Auskämmen unliebsamer Hinterlassenschaften von Flöhen gebrauchen kann, sondern auch als Gesichtskamm, da er klein und fein ist. Dazu eine Bürste mit langen Zinken und eine Bürste mit Borsten/Kunststoffborsten-Mix und der Anfang ist gemacht. Mit der Zeit erweitert sich diese Grundausstattung noch - keine Angst.

   Baden

Ein Bad ist hin und wieder erforderlich. Einmal um den Coton zu säubern, dann um seinem Fell die nötige Pflege zukommen zu lassen. Doch man muss nichts überstürzen. In den ersten drei Monaten ist ein Bad nicht von Nöten, es sei denn der Hund hat sich so dreckig gemacht das man nicht umhin kommt. Später ist es sinnvoll dem Coton ca. alle 2-3 Monate (bei Bedarf natürlich auch öfter) ein Bad zu gönnen, um sein Fell zu pflegen. Hier empfiehlt es sich unbedingt hochwertiges Shampoo und Conditioner zu benutzen. Zwischendurch reicht es völlig aus den Hund bei Bedarf mit klarem Wasser zu waschen, es sei denn unser Liebling hat es sich überlegt durch eine Güllepfütze, einen Kuhfladen oder sonstige undefinierbar riechende Dinge zu sprinten, dann ist natürlich shampoonieren unumgänglich, da man den Duft sonst nicht herausbekommt.

   Ohrenpflege

Auch die Ohren sind nicht zu vergessen. Hier sollte man öfters mal kontrollieren ob Haare in den Gehörgang wachsen oder die Ohren verdreckt sind. Die Haare, die nach innen wachsen, sollten vorsichtig entfernt werden. Die Ohren werden hin und wieder mit einem weichen Tuch ausgeputzt.

    Augenpflege

Wie auch bei uns Menschen sammelt sich auch beim Coton hin und wieder der "Schlaf" in den Augenwinkeln. Dieser ist regelmäßig und vorsichtig zu entfernen. Einige Cotons neigen zu leichtem Tränenfluss. Dieser ist ebenfalls mit einem weichen Tuch auszuwischen.

   Zahnpflege

Oftmals wird es belächelt - aber - auch ein Hund möchte gepflegte Zähne. Gerade die kleinen Rassen neigen schneller zu Zahnstein. Daher ist es sinnvoll vorbeugend zu arbeiten und dem Hund die Zähne zu pflegen. Dies geht prima mit einer Kinderzahnbürste und einer entsprechenden Hundezahnpasta vom Tierarzt. Regelmäßig zahnreinigendes Kaumaterial ist ebenfalls sinnvoll.

   Pfotenpflege

Die Pfoten des Hundes bedürfen ebenfalls der Pflege. Die Haare zwischen den Pfotenballen müssen  regelmässig ausgeschnitten werden. Die Krallen sollten mit einer Krallenschere bei Bedarf gekürzt werden.

Im Winter macht dem Hund oftmals das Streusalz zu schaffen. Dies brennt nämlich unangenehm zwischen den Ballen. Nach jedem Spaziergang durch den Schnee sollten die Pfoten unbedingt mit klarem Wasser ausgewaschen werden.

    Gesundheit

Einmal jährlich sollte ihr Hund, für einen Check-up, einem Tierarzt vorgestellt werden . Zusätzlich ist darauf zu achten, dass der Hund ausreichende Impfprophylaxe erhält. So sollte der Hund unbedingt gegen Staupe, Hepatitis, Leptospirose, Parvovirose, Zwingerhusten und Tollwut geimpft sein. Eine jährliche Auffrischung ist zu empfehlen. 

Auch eine regelmässige Wurmkur ist notwendig, damit es ihrem Liebling gut geht und diese lästigen Plagegeister keine Chance bekommen. Des weiteren sollte ihr Hund regelmässig nach Zecken und Flöhe abgesucht werden, vor allem wenn sich ihr Hund anfängt zu kratzen.

Dies ist ein kleiner Überblick über das Grundpflegeprogramm.

Halt Stopp!!! Den wichtigsten Punkt hätten wir fast vergessen: Das tägliche Kuschelprogramm!